Aus den Dojos

Hoher Besuch in Gummersbach

hoher besuchDer Gummersbacher Bürgermeister Frank Helmenstein (auf dem Foto 2. von links) verabschiedete persönlich die Nationalkader-Athleten Katharina Kemmet und Max Bauer vom Nika Karate-Gummersbach zur Weltmeisterschaft in Spanien.

Gleichzeitig ehrte er Denis Laschitzky für den Einsatz im Deutschen Shotokan-Nationalteam des DKV, mit welchem Denis Worldcup-Sieger wurde.

Beeindruckt von der Technikvielfalt und Trainingsdisziplin der Oberbergischen Athleten wohnte er dem anschließenden Training bei, an dem auch andere Nationalkader-Athleten aus NRW sowie Gäste aus Luxemburg und Belgien teilnahmen.

Eingeleitet wurde die Ehrung durch den Bürgermeister von der folkloristischen Tanzgruppe von Nikas Ehefrau Nino, mit georgischen und kaukasischen Tanzformen, welche, so Nika, in früheren Zeiten bei kriegerischen Auseinandersetzungen immer den Kriegern zur Ermutigung vorgetanzt wurden. Die Ehefrau von Nika ist in ihrer Heimat Georgien eine bekannte Künstlerin und war die erste Tänzerin des georgischen Nationalensembles. Die georgische Musik und Folklore gehört zum Weltkulturerbe.

Text und Foto: Meisen

Hohe Dan-Prüfungen im Shotokan

GruppenbildAm 4. Oktober 2013 fand in Mendig die Shotokan-Prüfung ab dem 5. Dan statt. Das schöne Dojo vom Stilrichtungsreferenten Gunar Weichert wurde für den Anlass angemessen hergerichtet. Die Prüfer waren Bernd Milner (8. Dan), Roland Lowinger (8. Dan), Willi Zax (7. Dan) und Gunar Weichert (7. Dan). Roland Lowinger legte zunächst die Prüfung zum 8. Dan ab, und fungierte dann als Prüfer.

Folgende neue Dangrade wurden erreicht:
8. Dan: Roland Lowinger, 7. Dan: Antonio Dionisio, 6. Dan: Uwe Waskow, Gert Gatschke, Andreas Kollek und Wolfgang Henkel.

Herzlichen Glückwunsch und einen Dank an die Prüfer.

Text und Foto: Henkel

Klassische Dan-Prüfung im traditionellen Goju-Ryu-Karate

DAN-Prüfung DKV 2013-1 CopyDüsseldorf, 22. September 2013 – Wieder einmal fand im Düsseldorfer GO-ME-KAN Sportcenter von Kiyoshi Ogawa eine Dan-Prüfung des Deutschen Karate Verbandes (DKV) in der traditionellen Karatestilrichtung Goju-Ryu statt. Das Prüfergremium war dieses Mal mit den drei Japanern Tokio Funasako (Stilrichtungsreferent Goju-Kan), Shuzo Imai (Wado-Kai Prüfer) und Kiyoshi Ogawa (Prüferreferent NRW) besonders hochkarätig besetzt.

Elf Prüflinge aus Düsseldorf und Umgebung – der älteste unter ihnen zählte bereits 70 Jahre – haben sich über viele Jahre intensiv auf die Dan-Prüfungen vorbereitet. Den letzten Feinschliff in den Bewegungen und Techniken gab es allerdings noch einen Tag vor der Prüfung auf dem Dan-Vorbereitungslehrgang. Spätestens hier stimmten sich die Teilnehmer auch mental auf die bevorstehenden Lehrproben ein. Am lang ersehnten Prüfungstag wurden dann Prüfungen vom 1. bis zum 5. Dan abgelegt.

In der Atmosphäre einer traditionellen japanischen Dan-Prüfung gingen die Teilnehmer über ihre Grenzen hinaus, um ihr technisches Können und ihre gute Kondition eindrucksvoll unter Beweis zu stellen: In den Prüfungsteilen Kihon, Kata, Kata-Bunkai sowie Partnerübungen mit Würfen und freiem Kampf mussten effiziente und wirksame Bewegungen gezeigt werden. Weniger komplexe, aber effektive Technikabfolgen spielen schließlich auch in Selbstverteidigungssituationen eine große Rolle und daher sollten die Prüflinge auch zeigen, dass sie das beherrschen.

Unter den strengen Augen der Prüfer bestanden alle Teilnehmer ihre Prüfung und so wurden sie auch anschließend vom Gremium beglückwünscht: „Wir gratulieren den erfolgreichen Prüflingen zu ihren jeweiligen Dan-Diplomen und wünschen ihnen für ihre weitere Entwicklung im Karate viel Spaß und Erfolg.“ Besonders für diejenigen, die ihre erste Dan-Prüfung ablegten, dürfte dieser Tag etwas ganz besonderes gewesen sein: sie tauschen nun ihren braunen Gürtel gegen den schwarzen ein.

1. Dan:

Winfried Bruns, Siegfried Hirt, Paul Kremel und Maria Püschel

2. Dan:

Robert Görtz, Günter Musiol, Dietmar Reichert und Christian Tober

3. Dan:

Dariusz Smolko

DAN-Prüfung DKV 2013-25. Dan:

Niyazi Aydogdu und Norbert Grunwald

 

 

 

 

 

 

 

Text: Thomas Wachter / Jana Kohrsmeier
Fotos: Natalia Balcázar

Dan-Prüfung am 29.09.2013

danZum 1. DAN

Ursula Kleinheyer-Thomas

Ulrich Tuchel

Jenny Krah

Hilmer Hapke

Uwe Senff

Frank Albrecht

Horst Fischbach
 

Zum 2. DAN

Claudia Neufang

Kerstin Wiek

Christine Rother

Monika Rieger-Kanthak

Ralf Schloten

Steffen Eilts

Mario Trivelli

Wolf Linden

Bernd Frank

Prüfungskommission:

Rudolf Riegauf, Alexandra und Werner Hoener

Sommertraining = Sommerspaß beim KC Bonn I

BonnZum mittlerweile sechsten Mal hatte der KC Bonn I seine Mitglieder und alle Karateka in NRW in den Sommerferien zum Training eingeladen, getreu dem Motto: „Wer rastet, der rostet. “

Das Trainerteam um Harald Zschammer und Thomas Merzbach plant den eigenen Urlaub nach dem Zeitplan des Sommertrainings, um für die Sportler bereitzustehen. So war man natürlich besonders erfreut, dass an die 70 Teilnehmer/innen sich anmeldeten, um insbesondere in der Oberstufe die Möglichkeit der Vorbereitung auf die Dan-Prüfung zu nutzen.

Neben den Trainern des KCB konnte Ludwig Binder seine Qualität zur Geltung bringen. Zum ersten Mal war er bei diesem Training zu Gast und überrascht über die große Teilnehmerzahl. Er wird sicher auch beim 7. Sommertraining in 2014 dabei sein.

Anspruchsvoll das Kata-Programm mit Tekki-Shodan, Kanku-Dai und Kanku-Sho, Jion und der Heian Oyo, eine von Sensei Kase entwickelte Kata, die durch die Vielfalt der Techniken aus allen Heian Kata hohe Anforderungen stellt.

Am Ende des Sommertrainings standen die Kyu-Prüfungen auf dem Programm, die mit sehr guten Ergebnissen von den Teilnehmern/innen bestanden wurden.

So konnte bei sommerlichen Temperaturen der gemeinsame Erfolg beim abschließenden gemütlichen Sommerfest gefeiert werden.

Text und Foto: Wilfried Schulz

Schwarzer Gurt mit 75 Jahren

KOPIEOverath-20130923-00945Horst Fischbach, Mitglied des Black Belt Projekts, hat am 29.09.2013 im Alter von 75 Jahren seine Prüfung zum 1. DAN bestanden.

Text und Foto: Rudolf Riegauf

15. Westfalen-Cup in Hagen

DSC 0236 - KopieBereits zum 15. Mal fand im September 2013 in Hagen der Westfalen-Cup statt. Dieser Karate-Wettkampf wurde von Mohamed Oussar ins Leben. Insgesamt wurde sehr fair und ohne große Verletzungen um die 26 Pokale und ca. 80 Medaillen gekämpft. Die Mehrheit der teilnehmenden Vereine war zum wiederholten Mal nach Hagen gekommen. Der große Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein ging zum dritten Mal an die Hagener Gastgeber. Insgesamt zehn Mal standen die Hagener Karateka auf dem obersten Treppchen, dazu kamen noch acht Silber- und 12 Bronzemedaillen. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegten in diesem Jahr die Karateka aus dem Verein Satori Hilden, die sieben erste Plätze erkämpften. Den dritten Platz belegte der TSV Vorhalle mit drei Pokalen, gefolgt von den Karateka aus Dessau. Matteo Podda vom gastgebenden Verein und Phillipp Ritterbach aus Hilden konnten außerdem einen Technikerpreis in Empfang nehmen, weil sie in beiden Disziplinen (Kata und Kumite) die besten ihrer Gruppe waren. Abends wurde das Jubiläum zünftig gefeiert, es spielte die Band Sedan 41 live.

Text und Foto: Ute Oussar

Mitglied im DKV

Footer9

KARATE2014 Logo

 

Ihr findet uns auch hier ...

kdnw facebookkdnw twitterkdnw rss