Goju Ryu

Goju-Ryu: Jukuren-Lehrgang 01.10.2017

Jukuren Goju 01 10 2017(EMA) Trotz des schönen Wetters und des Brückentags hatten einige Unentwegte ins Kamener Dojo gefunden, um an dem Jukurenlehrgang mit Meister Fritz Nöpel und Sensei Jürgen Beuerlein teilzunehmen. Da es immer mehr ältere Karateka bei den Prüfungen gibt, waren die Prüfungsanforderungen und insbesondere die  Selbstverteidigung das Thema. Der Meister erläuterte einmal mehr, was er bei einer Prüfung nicht sehen will. So kann es zum Beispiel nicht angehen, dass alle Prüflinge aus einem Dojo dieselben Techniken zeigen und so unrealistische Formen der Selbstverteidigung entstehen. Weiter wurde auf die freie Wahl der Kihon Ido Formen und der Kata ab 50 Jahren eingegangen. Eingehend erläuterte der Meister die Aspekte der realistischen Selbstverteidigung. Das heißt, welche Techniken und welches Verhalten  im Alltag helfen mir, um mich im Ernstfall wirksam zu verteidigen.Die Auseinandersetzung mit und das Verständnis der verschiedenen Kata spielen eine wesentliche Rolle bei der Aneignung von Techniken zur Selbstverteidigung. Wichtig ist dabei, dass in den Kata jeder Angriff eine festgelegte Größe ist.

Weiterlesen: Goju-Ryu: Jukuren-Lehrgang 01.10.2017

Goju-Ryu: Dansha-Lehrgang am 24.09.2017

DanshaSeptember(EMA) Im Rahmen eines Breitensportlehrgangs des KDNW trafen sich am 24. September 2017 Dan-Träger (Schwarzgurte) und Dan-Anwärter der Stilrichtung Goju-Ryu in Rheine. Thema waren Kata-Bunkai und Selbstverteidigungstechniken sowie die unterschiedlichen Bewertungskriterien bei Dan-Prüfungen. Beim ersten Dan kommt es auf die  saubere Ausführung der Standardübungsformen an. Der zweite Dan wird auch als „Kraft-Dan“ bezeichnet, das heißt, die kraftvolle Ausführung steht im Fokus der Beurteilung. Zum dritten Dan soll die souveräne Ausführung der Techniken deutlich werden – Ruhe und Übersicht sollen auch bei dynamischen Aktionen dominieren. Zum  vierten Dan, der dann auch als „technischer Meister“ bezeichnet wird, soll der Karateka die Vielfalt der technischen Varianten der Kampfkunst Karate-Do demonstrieren.  In Gruppenarbeiten wurden Merkmale ermittelt, an denen die Erfüllung der Beurteilungskriterien festgemacht werden kann. Die Karateka nutzten das Treffen zum regen  Erfahrungausstausch.

Text und Foto: Frank Beeking

Kumite-Edelmetall in Bukarest: WGKF-Championships

WGKF20171.200 Karateka der Stilrichtung Goju-Ryu reisten im September 2017 aus 37 Nationen in die rumänische Hauptstadt Bukarest, um sich bei den 4. WGKF Championships zu messen. Teil des 22-köpfigen deutschen Teams waren fünf Karateka aus dem KDNW: Lucas Maurer (TuS St. Arnold), Lara Boeddinghaus (PSV Bochum), Sandra Wiegers, Anna  Woltering und Alina Krämer (Chikai Karate-Do Wettringen). KDNW-Landestrainer Christian Krämer war als Teamtrainer mit dabei. Gemeinsam mit Michael Hoffmann  (GKD-Vizepräsident) leitet er das Goju-Ryu-Team im DKV. Außerdem mit dabei waren Horst Nehm (WGKF-Vizepräsident und KDNW-Geschäftsführer) und Uwe Portugall (Vorsitzender der WGKF-Kampfrichterkommission und KDNWLandeskampfrichterreferent) sowie Adriatik Shabani (WGKF-Kampfrichter aus dem KDNW). Dem Team blieb vor dem Wettkampf  ein wenig Zeit, sich an die Gegebenheiten vor Ort im Training zu gewöhnen. 

Weiterlesen: Kumite-Edelmetall in Bukarest: WGKF-Championships

Mitglied im DKV

Footer9

KARATE2014 Logo

 

Ihr findet uns auch hier ...

kdnw facebookkdnw twitterkdnw rss