Jishinkan: Erster Stilrichtungslehrgang in NRW

Jishinkan(EMA) In Berlin und Umgebung hat die „neue“ Stilrichtung schon seit geraumer Zeit Fuß gefasst. In Nordrhein-Westfalen haben sich dem Jishinkan erst einige Vereine angeschlossen. Dennoch machen die Aktiven seit einiger Zeit sehr erfolgreich auf sich aufmerksam.

Neben dem Karate Dojo Taiko Oberhausen  unter Leitung von Detlef Tolksdorf (7. Dan) und dem Karateverein aus Hagen mit Cheftrainer Mohammed Oussar (7. Dan) konnte in den letzten Monaten auch das Karate Dojo Renshin Marl mit Cheftrainer Jörg Kerschek (6. Dan) für die neue Stilrichtung begeistert werden.



Mit den drei hochgraduierten Trainer weist die Stilrichtung JKD nun auch in NRW ein starkes Team auf und hat sich in den Bereichen Kata (Mohammed Oussar), Kumite (Detlef Tolksdorf) und Selbstverteidigung (Jörg Kerschek) bereits jetzt gut aufgestellt.  

„Die Erfolge im Kumite zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“,  so Detlef Tolksdorf, „auch im SV-Bereich konnte nunmehr mit Jörg Kerschek ein Experte der ersten Stunde für das JKD begeistert werden.“

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass sich die Leistungsträger aus den genannten drei Vereinen zur Wettkampfvorbereitung im Dojo Marl trafen, um ein erstes gemeinsames Training zu absolvieren. Über vier Stunden wurde neben Kata auch Kumite zur Wettkampfvorbereitung für das zweite Halbjahr 2018 trainiert.

Zum Schluss waren sich alle Teilnehmer/innen einig: Das schweißtreibende Training hat einerseits den Zusammenhalt gestärkt und andererseits die Athleten/innen für die anstehenden Meisterschaften ein gutes Stück nach vorne gebracht.

Regelmäßige JKD-Seminare sind bereits jetzt in Planung und werden im Wechsel in Oberhausen, Hagen und Marl stattfinden.

Text und Foto: Jörg Kerschek


Mitglied im DKV

Footer9

KARATE2014 Logo

 

Ihr findet uns auch hier ...

kdnw facebookkdnw twitterkdnw rss