Aus unseren Dojos: 24-Stunden-Karate lockt 136 Teilnehmer an

2018-btw-24h 03Beim BTW Bünde haben 18 Karatetrainer aus Ostwestfalen-Lippe einen 24-stündigen Lehrgang auf die Beine gestellt. Mitte September gings an einem Samstagmittag los, Sonntagmittag war die letzte Einheit. Insgesamt beteiligten sich daran 136 Karateka aus NRW, Niedersachsen und Hessen.

Sportveranstaltungen, die 24 Stunden dauern, gibt es seit einigen Jahren unter anderem beim Laufen und Schwimmen. Im Kampfsport sind sie sehr selten, obwohl es auch im Karate schon einzelne Veranstaltungen gab. Allerdings wurde noch nie ein 24-Stunden-Karate mit 18 Trainern, die mit ihren Gruppen teilweise in bis zu drei Sporthallen gleichzeitig trainierten, organisiert.

„Jeder Trainer unterrichtete in einer Stunde ein bestimmtes Thema, man hatte also immer etwas Neues im Programm. Somit standen in 24 Stunden 40 unterschiedliche Angebote im Trainingsplan“, berichtet Dojoleiter Alexander Kröger. Beispielsweise gab Europacup-Siegerin Swetlana Wall aus Lemgo Tipps für bessere Techniken, Detlef Hans Serowy aus Halle in Westfalen lehrte methodisches Karatetraining und André Dawson aus Paderborn zeigte Abwehrtechniken gegen Angriffe mit Stöckern und stumpfen Gegenständen.

Die meisten Teilnehmer bevorzugten die Einheiten tagsüber, aber auch nachts waren immer einige Karatesportler auf den Beinen. Kröger: „Es ist ein besonderes Erlebnis, nachts zu trainieren, anschließend kurz zu ruhen, dann den inneren Schweinehund zu überwinden, aufzustehen und weiterzumachen.“

Mehrere Katas unterrichteten Andreas Di Leva aus Bad Oeynhausen, Ulrich Weß aus Detmold und Richard Bara aus Rheda-Wiedenbrück. Speziell für Kinder zeigte Uwe Schröder aus Stukenbrock-Senne altersgemäße Karatetechniken. Wie man gegen Angreifer agiert, wie man es am besten gar nicht erst zu einer Notwehr-Situation kommen lässt, zeigten Sylke und Alexander Kröger aus Bünde.

Auch für Kumite-Wettkämpfe wurde trainiert. KDNW-Vizepräsident Stefan Krause und Hochschul-Europameister Dennis Dreimann aus Lemgo sowie Domenico Palopoli und Jonas Kröger aus Bünde gaben unter anderem Kindern und Schülern wertvolle Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Einen Blick über den Tellerrand gewährte der Detmolder Judo- und Karatelehrer Thomas Näther, indem er Werfen, Festhalten und Bodenkampf unterrichtete. Mit Laura Berensmeier und Henriette Merkel konnten Mädchen und Jungen sich beim Sound-Karate austoben. „Das vom Deutschen Karate Verband speziell für Kinder entwickelte Programm mit Musik und altersgerechten Trainingsmaterialien kommt sehr gut an bei den Kids“, erklärt Merkel, die das regelmäßig beim BTW Bünde unter anderem für 4 bis 6-Jährige unterrichtet.

2018-btw-24h 01Als am frühen Sonntagmorgen die Sonne aufging, übten knapp zwei Dutzend Männer und Frauen mit BTW-Trainer Holger Boetzel das chinesische Qigong, das Kampfkunst, Meditation und Konzentrationsformen kombiniert. Jüngere und „ältere Semester“ konnten auch beim Training mit Vinzenz Skrzypek gut mithalten, denn der BTW-Trainer legte unter dem Motto „Mit Karate fit und alt werden“ seinen Schwerpunkt auf den Gesundheitssport.

Alle volljährigen Karatesportler konnten selbst entscheiden, wann sie trainierten, ob mindestens eine Einheit oder bis zu 24 Einheiten – also zum Beispiel auch in der Nacht. Für Kinder gibt es spezielle Trainingszeiten am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen. Kröger: „Auch von den Erwachsenen hat niemand nonstop 24 Stunden durchtrainiert, aber darum ging es auch nicht, sondern um ein gemeinsames, außergewöhnliches Wochenende. Und das haben wir zweifellos erleben dürfen.“

Text: Manuela Blomenkamp

Fotos: AKPR

(sv)


Mitglied im DKV

Footer9

KARATE2014 Logo

 

Ihr findet uns auch hier ...

kdnw facebookkdnw twitterkdnw rss